Die Aufhebung der Entscheidung Roe gegen Wade in den Vereinigten Staaten ist nur die Spitze des Eisbergs. Wir sehen, dass sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte weltweit zurückfallen. Trotz jahrzehntelanger Fortschritte bleiben diese Rechte für viele unerreichbar, wobei Frauen in ohnehin prekären sozioökonomischen Situationen unverhältnismäßig stark betroffen sind.

In 24 Ländern weltweit ist es unter allen Umständen illegal, Schwangerschaften abzubrechen. 41 % der Frauen leben immer noch unter restriktiven Gesetzen, was bedeutet, dass 700 Millionen Frauen im gebärfähigen Alter keinen Zugang zu einer sicheren und legalen Abtreibungsbehandlung haben und 23.000 Frauen jedes Jahr an unsicheren Abtreibungen sterben.

Obwohl 95 % der Frauen in Europa in Ländern leben, in denen Abtreibungen erlaubt sind, gibt es immer noch zahlreiche Hindernisse für den Zugang zur Gesundheitsversorgung. Mehrere medizinisch unnötige Verfahrens- und Regulierungsvorschriften, wie z. B. vorgeschriebene Wartezeiten oder obligatorische Beratung vor einem Schwangerschaftsabbruch, belasten die Entscheidungsfreiheit von Frauen nachteilig.

See also 
Skip to content