Einer amerikanischen Touristin wurde eine Abtreibung verweigert, nachdem sie während eines Urlaubs in Malta unter schweren Schwangerschaftsproblemen litt, was zu scharfer Kritik von Pro-Choice-Gruppen und heute Abend sogar zu einer Demonstration führte.

„Wir machen diese schwierige Geschichte auf Wunsch der Patientin und ihres Partners, die in den letzten Tagen mit uns in Kontakt standen, öffentlich“, sagte Doctors For Choice Malta gestern in einem Facebook-Beitrag, in dem die Geschichte der 16-Woche geteilt wurde schwangere Frau „in der Hoffnung, eine Tragödie zu vermeiden“.

Weniger als eine Stunde später, nachdem die Geschichte veröffentlicht worden war, rief die lokale Aktivistengruppe Young Progressive Beings um 17:30 Uhr zu einer Demonstration für heute Abend auf. „Wir werden nicht warten, bis Blut an unseren Händen ist“, sagte die Gruppe in einer Erklärung und forderte ihre Anhänger auf, sich heute außerhalb des Parlaments zu treffen.

Was halten Sie von dieser neuesten Entwicklung? Sollte Malta Abtreibung entkriminalisieren? Ton aus in den Kommentaren unten. m.facebook.com/story.php?story_fbid=3447554195467717&id=1700937210129433

Aus dem Archiv:22/06/2022 @

Siehe auch 
Skip to content